Gewürzwissen

GEWÜRZE – mit ihren vielfältigen Aromen und Geschmacksassoziationen bereichern unseren Teller. Einige verleihen eine gewisse Süße und einige eine gewisse Schärfe. Ich lade Sie zu einer würzigen Entdeckertour in das Reich der Gewürze, Gewürzkräuter, Garten- und Küchenkräuter sowie Wildkräuter ein. Vertiefen Sie Ihr duftendes Wissen, erweitern Sie Ihr kulinarisches Handwerk oder entdecken Sie neue Geschmackshorizonte jenseits von schwarzem Pfeffer und grobem Meersalz.

Seit 2019 trage ich nach erfolgreicher Prüfung den seltenen Titel Gewürzsommeliére. In dieser Funktion setze ich mich für den genussvollen Einsatz von Gewürzen und Kräutern in Lebensmitteln und Getränken ein. Meine berufliche Erfahrung im Nahrungsmittelhandwerk und im Catering sowie Zusatzausbildungen als Ernährungsberaterin und im Ayurveda befähigen mich, die Vielschichtigkeit, Wirkung und Nuancen von Gewürzen mal kulinarisch, mal kreativ und mal gesundheitsunterstützend* einzusetzen. Sie finden mich unter anderem im eigenen Handwerksbetrieb oder als Dozentin, Referentin und Kursleiterin in Kooperation mit verschiedenen Partnern aus Gruppen, Vereinen, Institutionen oder Gastrohandwerk.

Ich freue mich, Sie kennenzulernen und Sie in würzige Düfte von Anis bis Zimt entführen zu dürfen.

Ihre
Ines Wirth
Gewürzsommeliére

Fotocredit: Jesper Hilbirg/Riegg & Partner, Klaus Einwander/Whiteplate

Im Oktober 2019 wurde mir durch die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber feierlich die Urkunde "Gewürzsommelier" anlässslich des ersten bayerischen Sommelier-Gipfels im Kulmbacher Gewürz-Museum überreicht. Ich bin die erste Gewürzsommelière im Hochsauerland im Bereich Nahrungsmittelhandwerk.

Nachzulesen im Pressebericht.


Was gehört zur Grundausstattung?

Gewürze: Vanilleschote, Zimt gemahlen, Kümmelsaat, Lorbeerblatt, Muskatnuss, Gewürznelke, Paprika gemahlen, Anis, Kardamomkapsel, Koriandersaat, Kreuzkümmel, Chili, Fenchelsaat, Ingwer frisch und getrocknet, Kurkuma frisch und gemahlen, Senfsaat

Gewürz- und Küchenkräuter - am besten frisch: Liebstöckel, Majoran auch getrocknet, Oregano auch getrocknet, Petersilie, Basilikum, Kresse, Minze, Rosmarin auch getrocknet, Salbei, Schnittlauch, Thymian auch getrocknet

Gewürzmischungen/-zubereitungen: Dukkah, Kräuter der Provence, Curry/Masala

Knoblauchsrauke

Wer bin ich?

Ich gehöre zu den Kreuzblütengewächsen. Wenn man meine Blätter zwischen den Händen reibt, entsteht ein leichter Knoblauchgeruch. Ich wachse in Parks, Gärten oder anderen schattigen Plätzchen. Du kannst mich für Kräuterquarks, Salate oder auch gemeinsam mit anderen Wildkräutern zu einem Pesto verarbeiten.

 

Grundrezept Pesto:
100 g Wildkräuter, 2 Knoblauchzehen, 100 g Nussmischung, 250 ml Olivenöl nativ extra, 100 g geriebenen Parmesan

Sternanis 

Sternanis - in jeder Zacke steckt sein feines süßlich-anisartiges Aroma.  

Er verfeinert Reisgerichte, Fruchtkompotte, Chutneys, Fischgerichte und natürlich Gebäck und Punsch. Du findest ihn auch gemeinsam mit Szechuanpfeffer, Fenchelfrüchten, Gewürznelken und Cassia-Zimt in einer Gewürzmischung, die insbesondere in den chinesischen Küche verwendet wird.

Bärlauch

Du kannst die Blüten, Knospen und Blätter verwenden. Bärlauch kannst Du bei einem Waldspaziergang sammeln oder auf dem Wochenmarkt kaufen. Beim Sammeln solltest Du aufpassen, dass Du ihn nicht mit dem Maiglöckchen verwechselst. Denn Bärlauch kannst Du essen, das Maiglöckchen ist giftig.

Für den typischen Knoblauchgeruch ist ein bestimmter Stoff verantwortlich. Denn wenn Du die Blätter verarbeitest oder schneidest, verwandelt sich Alliin in Allicin. 

Verwendung findet Bärlauch in Kräuterquarks, Suppen, Soßen, Kräuterbutter oder für Risotto, Gnocchi und Nocken.

* Die von mir angegebenen  Rezepte und Empfehlungen dienen ausschließlich der Gesundheitsvorsorge. Ich erstelle keine Diagnosen und keine Heilbehandlungen im Sinne des Ärzte- oder Heilpraktikergesetzes. Sie ersetzen somit nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Eine Haftung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen.